Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Hinterschmiding  |  E-Mail: info@vg-hinterschmiding.de  |  Online: http://www.vg-hs.de

 

 

Grossansicht in neuem Fenster: Helmut KnausLiebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

sehr geehrte Damen und Herren,

verehrte Gäste,

 

als Bürgermeister der Gemeinde Philippsreut sage ich Ihnen ein herzliches „Grüß Gott“ und heiße Sie auf der Homepage der Gemeinde willkommen.

 

Wir wollen Sie mit unserem Online-Auftritt umfassend informieren, damit Sie die Gemeinde Philippsreut eingehender kennen lernen können und Sie hier in einem kurzen Überblick alles Wissenswerte und viele andere wichtige Fakten über unsere Kommune erhalten.

 

Die Homepage ist auch als Bürgerservice gedacht und soll einen themenbezogenen Zugang zu den Leistungen und Informationen der Gemeinde ermöglichen und Ihnen so vielleicht auch den einen oder anderen Behördengang abnehmen. Sehr gerne nehmen wir auch Ihre Hinweise und Anregungen entgegen, um unsere Gemeinde zum Wohl unserer Bürgerinnen und Bürger attraktiver und lebenswerter zu gestalten.

 

Unseren Urlaubsgästen möchten wir die Vielfalt an interessanten und abwechslungsreichen Freizeitangeboten im touristischen Bereich näherbringen. Die Gemeinde Philippsreut mit dem Skizentrum Mitterfirmiansreut ist seit 1979 staatlich anerkannter Erholungsort und vorrangig auf den Tourismus ausgerichtet. Während im Sommer Wanderer und Radsportler durch das ausgedehnte, auch grenzüberschreitende Wegenetz hier ihr ideales Urlaubsdomizil finden, bietet der Winter mit seinem „weißen Gold“ kleinen wie großen Brettlfans im einzigen Skizirkus des unteren bayerischen Waldes optimales Pisten- und Loipenvergnügen.

 

Lernen Sie uns also „online“ kennen – für Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Fragen stehe ich Ihnen als Bürgermeister jederzeit gern zur Verfügung.

 

Mit den besten Grüßen

 

Ihr

 Unterschrift Helmut Knaus

Helmut Knaus

1. Bürgermeister

Bericht des Bürgermeisters - Februar 2013

Bericht

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir möchten Sie künftig im VG-Mitteilungsblatt über Ergebnisse aus den Sitzungen des Gemeinderates informieren.

 

GR-Sitzung am 21.12.12:

  • Strombelieferung kommunaler Anlagen ab 2014 – Teilnahme an der Bündelausschreibung oder neuer Rahmenvertrag ab 2014 mit E.ON

Zum 31.12.2013 laufen in der Gemeinde Philippsreut sämtliche Stromlieferungsverträge mit E.ON aus. Die Gemeinde Philippsreut spricht sich für eine Neuauflage der Rahmenverein-barung mit E.ON für den Stromlieferzeitraum vom 01.01.2014 bis 31.12.2017 und beteiligt sich nicht an der Bündelausschreibung.

 

  • Voraussichtlicher Jahresabschluss 2012 und Vorschau auf das Jahr 2013

Kämmerer Ilg informierte den Gemeinderat Philippsreut über den voraussichtlichen Jahresabschluss 2012. Mit Stand vom 10.12. ergibt sich im VwHH zwischen Solleinnahmen und –ausgaben ein Minus von 45.558 € (VmHH: - 10.705 €). An Resteinnahmen stehen noch Beträge aus der Einkommenssteuerbeteiligung, Konzessionsabgabe und Schlüssel-zuweisung aus. Bei den Restausgaben müssen bis zum Jahresende Raten an Kreis- und VG-Umlage sowie Zinsabrechnungen und sonstige Ausgaben geleistet werden, so dass mit einer vorläufigen Zuführung von ca. 46.000 € in den Vermögenshaushalt zu rechnen ist. Der Mehrbetrag von ca. 63.000 € fällt somit deutlich erfreulicher aus als der geschätzte HH-Ansatz von minus 17.000 €. Im Einzelergebnis lagen die Einnahmen bei der Gewerbesteuer und der Einkommensteuerbeteiligung durch die allgemeine positive Entwicklung der Wirtschaft über dem HH-Ansatz. Die Ausgaben für den Winterdienst hingegen erreichten eine neue Rekordhöhe von 46.612 €.

Für das HH-Jahr 2013 zeigt sich ebenfalls eine erfreuliche Entwicklung ab durch die Verbesserungen im Finanzausgleich, der Anpassung bei der Straßenunterhaltungs-pauschale, der Investitionspauschalen für die Gemeinden allgemein sowie dem Plus aus der Einkommenssteuerbeteiligung. Die Umlagekraft der Gemeinden ist gestiegen. Für 2013 muss die Gemeinde Philippsreut daher über 16.000 € mehr an Kreisumlage entrichten. Durch die geplante Aufstockung des Personals, ist auch bei der VG-Umlage eine Steigerung von ca. 15.000 € auf über 87.000 € vorgesehen. Bei Zugrundelegung der geschätzten Einnahmen und Ausgaben kann von einer freien Finanzspanne von ca. 86.000 € für das Jahr 2013 ausgegangen werden.

 

  • Bauantrag Schmeizl

Mit Eingabeplanung vom 21.12.2012 beantragt das Ehepaar Schmeizl den Anbau eines Wintergartens sowie Überdachung des Garagenzuganges beim Anwesen Hauptstraße 4, Fl.Nr. 166, Gemarkung Philippsreut. Dem Bauantrag wurde zugestimmt.

 

  • Umstellung LED-Glühbirnen

Alle Jahre mussten 100 – 150 Glühlampen ausgetauscht werden. Deshalb wurde die komplette Weihnachtsbeleuchtung auf LED-Glühlampen umgestellt. Die Kosten für 450 LED-Glühlampen und 100 Fassungen E 27 belaufen sich auf 1769,77 €.

Mittlerweile zeigte sich, dass etliche Fassungen mangelhaft verarbeitet wurden, so dass Wasser in die Glühbirnen eindringen konnte und die Beleuchtung an einigen Stellen deshalb immer wieder ausgefallen ist. Aufgrund diverser Reklamationen auch von Seiten anderer Gemeinden wurde von der Firma Specken der kostenlose Austausch der Glühbirnen für den Januar 2013 zugesagt.

 

GR-Sitzung am 25.01.13:

  • Beitritt zur ILE Freyung-Mauth-Hohenau

Am 21.11.2012 wurde der Gemeinderat durch Herrn Ltd. Baudirektor Sterzer vom Amt für ländliche Entwicklung über die interkommunale Zusammenarbeit und die Vorteile, welche die Gemeinden in einer ILE haben, informiert. Von den Mitgliedern der ILE Freyung-Mauth-Hohenau liegen positive Stellungnahmen für einen Beitritt der Gemeinde Philippsreut vor. Durch die Mitgliedschaft in einer ILE gibt es für Dorferneuerungsmaßnahmen je nach Finanz- und Steuerkraft eine um 5 % höhere Förderung, was bei der Dorferneuerung Philippsreut von Vorteil wäre. Weiterhin ergeben sich bei verschiedenen Handlungsfeldern Möglichkeiten für die Gemeinde, für bestimmte Themen wie z.B. auf dem Sektor Energie, demografische Entwicklung, im Verbund Konzepte zu entwickeln und umzusetzen. Der Gemeinderat stimmte dem Beitritt zur ILE-Freyung-Mauth-Hohenau zu.

 

  • Gewerbegebiet Steinbergäcker

Um die Voraussetzungen für Betriebsansiedlungen zu schaffen, soll in Philippsreut das Ge-werbegebiet Steinbergäcker ausgewiesen werden. Für die erforderliche Bauleitplanung wur-den die Kosten für Änderung des Flächennutzungsplanes, Aufstellung eines Bebauungspla-nes mit dem dazugehörigen Lärmschutzgutachten eingeholt.

 

  • Photovoltaikanlage auf dem Dach des Kindergartens

Es ist vorgesehen, auf dem Kindergarten ab 01.04.2013 eine PV-Anlage (9,80 kWp) mit Ei-genverbrauchsregelung zu installieren.

 

  • Verordnung über das Verbrennen von pflanzlichen Gartenabfällen mit Holzgehalt innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile der Gemeinde Philippsreut

Die am 14.4.1989 erlassene Satzung über das Verbrennen von Gartenabfällen ist erloschen. Zum 01.03.2013 tritt eine neue Verordnung in Kraft. Danach ist das Verbrennen von Garten-abfällen in der Zeit vom 15.04. bis 15.06. und vom 15.09. bis 15.11. eines jeden Jahres zuläs-sig.

 

  • Satzung über örtliche Bauvorschriften über den Abstand von Einfriedungen zu öffentlichen Verkehrsflächen

Um künftig zu vermeiden, dass Zäune und Einfriedungen zu nahe an die Gemeindestraße ge-baut werden, wurde eine Satzung erlassen, die ebenfalls zum 01.03.2013 in Kraft tritt. Dem-nach muss bei der Errichtung von Mauern und Einfriedungen, die entlang öffentlicher Wege, Straßen und Plätze angelegt werden, ein Abstand von 1,50 m zum Rand der angrenzenden Fahrbahn eingehalten werden.

 

Vollzug der Wassergesetze und der Abwasserabgabengesetze

Einleiten von gereinigtem Abwasser aus der Kläranlage Mitterfirmiansreut in den Schwei-zerbach und von abgeschlagenem Mischwasser aus einem Entlastungsbauwerk in den Vor-derfirmiansbach durch die Gemeinde Philippsreut

 

Für das Einleiten der Abwässer in oberirdische Gewässer bedarf der Antragsteller der was-serrechtlichen Erlaubnis nach den §§ 8 bis 15 des Wasserhaushaltsgesetzes in Verbindung mit Art. 15 des Bayerischen Wassergesetzes. Die Gemeinde Philippsreut hat die Planunter-lagen für die erforderliche Sanierung zur Ertüchtigung der Kläranlage Vorderfirmiansreut am 12.12. zur Einleitung des Wasserrechtsverfahren beim Landratsamt vorgelegt.

 

Die Planunterlagen für das Vorhaben liegen zur allgemeinen Einsicht während der Dienst-stunden bei der Gemeinde Philippsreut in der Zeit vom 01.02. – 01.03.2013 aus.

 

Jeder, dessen Belange durch das Vorhaben berührt werden, kann Einwendungen bis spätes-tens zwei Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist, das ist bis zum 15.03.2013 schriftlich oder zur Niederschrift beim Landratsamt Freyung-Grafenau oder bei der Gemeinde erheben.

 

Alfred Schraml, 1. Bürgermeister

drucken nach oben